CONTACT versucht trotz Coronavirus seine Betriebe aufrechtzuerhalten.

CONTACT versucht trotz Coronavirus seine Betriebe aufrechtzuerhalten.

Viele CONTACT-Betriebe bleiben vorerst offen

CONTACT bemüht sich trotz den neuen Massnahmen des Bundesrats, alle schadensmindernden Angebote aufrechtzuerhalten. Die Betriebe von CONTACT Anlaufstelle und CONTACT Suchtbehandlung sind dabei prioritär, aber auch alle anderen Betriebe werden – nach Möglichkeit – so lange wie möglich zugänglich gehalten. CONTACT möchte betonen, dass dabei das Wohl seiner Klient*innen im Mittelpunkt steht. Zudem soll der öffentliche Raum so gut wie möglich entlastet werden.

In allen CONTACT-Betrieben werden die Hygienemassnahmen des Bundesamts für Gesundheit strikt eingehalten, zudem werden bei den Betrieben aufgrund der BR-Massnahmen gewisse Einschränkungen entstehen. Wie die Situation aktuell aussieht, wird CONTACT an dieser Stelle fortlaufend kommunizieren. Bei diesen Betrieben gibt es folgende Einschränkungen:

  • CONTACT Anlaufstelle Bern: Reduzierte Öffnungszeiten bis Ende Mai 2020; Montag bis Samstag 14.30 – 20 Uhr, Sonntag 16 – 20 Uhr
  • CONTACT Arbeit: Seit dem 30. März 2020 sind die Betriebe von CONTACT Arbeit in Thun, Biel und Bern (Bau Malen Garten sowie Holz+Textil) für Klient*innen geschlossen. Die Betriebe bleiben jedoch offen – die Mitarbeitenden von CONTACT werden weiterhin arbeiten und Kundenaufträge erledigen. Dies gilt vorerst bis zum 19. April 2020.
  • LOLA vegan: Momentan keine Online-Bestellungen möglich, LOLA Lorraineladen bleibt aber offen.
  • dib (Drug Checking, Infos und Beratung): Geschlossen, das Team von CONTACT Nightlife ist aber telefonisch und per Mail weiterhin erreichbar.